das war der insign Cup 2014

Kurz-Bericht zum Event, inkl. ersten Videos

Am insign Cup 2014 waren vier Yachten vom Typ mOcean am Start

optimale Wettkampfbedingungen

Es zeichnete sich schon Tage zuvor eine günstige Westwindlage ab, die einen Tag vor dem Event um die Eventzeit noch so starke Winde brachte, dass diese das Aufziehen des Gennakers am Cup wohl verunmöglicht hätten. Am Dienstag waren die Bedingungen dann optimal, so dass im letzten der drei Regattaläufe dann auch alle Teams den Gennaker hochgezogen hatten.

Mit sehr viel Vorfreude und einem Apéro direkt am Wasser begrüssten wir unsere vier diesjährigen Teams im Clubhaus des Segel- und Yachtclubs Herrliberg, das so schön gelegen ist, dass die Atmosphäre einem schon in den Bann zog, noch bevor man seinen Fuss aufs Deck stellte. Die Teams für den Cup 2014 stellten unsere Kundinnen und Kunden der Firmen Avaloq AG, Ringier Zeitschriftenverlag AG, santésuisse / tarifsuisse und ZHAW, die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

An dieser Stelle ein erster Teaser-Clip zum insign Cup 2014 (auf YouTube anschauen):

gänzlich ohne Segel-Kenntnisse

Wir werden immer wieder gefragt, wieso denn so viele unserer Kundinnen und Kunden segeln könnten. Darum nochmals zur Präzisierung: Pro Yacht vom Typ mOcean hat es jeweils einen Skipper, resp. mit Mara eine Skipperin, die ihr Handwerk versteht, und eine Crew von fünf bis sechs Kunden, die eigentlich immer allesamt keine Ahnung vom Segeln haben, geschweige denn vom Regattieren (Wettkampf-Segeln).

Aber ausser Schuhen mit weissen Sohlen und dem Wetter angemessene Kleidung müssen sie nichts mitbringen. Der Sailbox-Geschäftsführer Simon Brügger erklärt jeweils kurz das Wichtigste zu Wind und Segelstellung und beginnt dann sofort mit der Erklärung des Kurses, der gesegelt werden muss. Und nein, nicht einmal, sondern – bei Wind wie wir den 2013 und dieses Jahr hatten – gleich dreimal.

zwei Teams für 2016 qualifiziert

Während wir 2013 den Event per se als Kunden-Event probten, stand der Cup 2014 als erster Event einer 3-Jahres-Serie im Zeichen der so genannten A-Qualifikation. Von den vier Teams, die um den Cup kämpften, gelangen die beiden besten in den Final vom insign Cup 2016. 2015 werden sich zwei weitere Teams qualifizieren.

Als erste Teams, die sich für den Final qualifiziert haben, müssen sich das Team Ringier (mit Skipper Philipp) und das Team santésuisse / tarifsuisse mit Skipper Werner für 2016 vorbereiten. Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals herzlich.

Zum finalen insign Cup 2016 hier noch ein Teaser-Clip (auf YouTube anschauen)::

der Kampf auf dem Wasser macht hungrig

Die Zeit auf dem Wasser verfliegt in der Hitze der Gefechte sehr schnell. Alle Mannschaften (wobei der Wortwahl wegen angemerkt sein muss, dass Ringier ein komplettes Frauen-Team an den Start schickte) kommen darum hungrig vom See zurück. Die insign-Crew, die sich beim Regattieren vornehm zurücknimmt, steht dann jeweils mit einem feinen Abendessen aus Grilladen und Salaten bereit. Getränke und guten Rotwein beziehen wir dann jeweils direkt vom Segelclub, bei dem der Beizer Ruedi Schelling uns jeden Wunsch von den Augen abliest und sofort in die Realität umsetzt.

ein grosses Dankeschön!

Es braucht viele helfende Hände, damit ein Event wie der insign Cup zum Erfolg wird. Gerne bedanken wir uns an dieser Stelle bei unseren Kundinnen und Kunden, die erneut mit viel Enthusiasmus und grösstem Engagement den Event zu dem machen, was er ist: ein echtes Highlight! Wir bedanken uns bei unserem Partner Sailbox, mit deren Unterstützung wir den Event durchführen können. Natürlich bedanken wir uns bei den Skippern und der Skipperin, die neben Philipp unsere Crews auf dem Wasser bestens betreuen und immer wieder heil an Land bringen. Beim Segel- und Yachtclub Herrliberg bedanken wir uns für die grosse Unterstützung, die Nutzungsmöglichkeit der phänomenalen Infrastruktur und die personelle Unterstützung von Ruedi Schelling. Und natürlich bedanke ich mich beim gesamten insign-Team, das mit viel Einsatz den Event aufgegleist und am Abend selbst optimal unterstützt hat.

Wir freuen uns aufs 2015 und sind schon heute gespannt, wer dann mit den Teams Ringier und santésuisse / tarifsuisse 2016 in den Ring um den Kampf um die erste insign Cup-Legende steigt!

Fotos werden übrigens noch folgen. Die nächsten Wochen werden wir noch einige Informationen nachliefern.

Links rund um den insign Cup 2014

Von Philipp SprecherPhilipp Sprecher auf FacebookPhilipp Sprecher auf Google+Philipp Sprecher auf Twitter Webseite des Autors besuchen

CEO @insigngmbh. Ich habe Freude an meiner Familie, meiner Unternehmung, daran, Dinge zu gestalten und ich liebe spannende Biografien und Menschen.

Kommentare (2)

  1. Ich möchte mich im Namen des ZHAW Teams recht herzlich bedanken. Es war ein tolles und aufregendes Event und hat uns allen sehr viel Spass gemacht. Insbesondere war es super einmal einen Einblick in das Segeln zu bekommen und zu merken, was das doch für Teamarbeit ist.

    • Vielen herzlichen Dank für das Feedback, Stefan. Richtig, es muss immer jeder wissen, was der andere wann tun – ziemlich genau so, wie bei E-Commerce- und E-Business-Projekten auch. Ihr und auch die anderen Teams habt das toll gemacht und Franz Süss auch ein prima Team zusammengestellt. Herzlichen Dank nochmals für eure Teilnahme und lieber Gruss! Philipp

Kommentar verfassen